Freitag, 25. April 2014

Jardin de Berchigranges, Teil I.

Endlich stand mal wieder ein Ausflug auf dem Plan, nach Frankreich, zu einem wunderschönen Garten. Er heißt Jardin de Berchigrange und liegt sehr hoch mitten in den Vogesen, nahe Grange sur Vologne.



 
Es ist ein sehr großer Privatgarten, der gegen Eintritt besichtigt werden kann. Wie schon erwähnt, ist er sehr hoch gelegen und infolgedessen ist die Vegetation noch nicht so weit wie bei uns in den unteren Lagen. Wenn auch noch nicht viel geblüht hat, ist er doch sehr sehenswert. Dominiert wird er von Wasser und Naturmaterialien und jetzt blühen dort unzählige Sorten verschiedener Osterglocken.


 
Ich habe 105 Bilder geschossen und da müßt Ihr jetzt durch. Dies ist nun der erste Teil.
 
 
 
 
Am Eingang bietet sich dieses Bild und man kann auch einige Pflanzen kaufen. Es ist aber keine Gärtnerei sondern ein echter Privatgarten in einem aufgelassenen Steinbruch.
 

 
Steine werden auf den folgenden Fotos noch so einige zu sehen sein. Doch jetzt geht es in den Garten.
 
 
Das ist einer von 3 Teichen mit schöner Uferbepflanzung und es gibt auch einige,
 

 
immer unterschiedlich gestaltete Sitzplätze sowie einen überdachten Pavillion.
 
 
 
Eine echte antike Cloche. Wie gerne würde ich sowas mal auf dem Flohmarkt finden. Die echten Cloches sind aber dermaßen selten, so daß ich sie noch nicht mal auf den französischen Antikmärkten gesehen habe.
 

Wie schon erwähnt blüht zur Zeit noch nicht viel, aber der Garten hat seine sehr schöne Struktur.
 

 
Die Materialen der Gartenwege wechseln sich ab und bestehen aus sehr gepflegtem Rasen (wie hier), Holzplanken, Rindenmulch oder Baumscheiben.
 
 


Hier sind wir bereits am größten der 3 Teiche angelangt, eigentlich schon fast ein kleiner See. Die hohen Bäume im Hintergrund stehen hier schon sehr lange, befindet sich der Garten doch in einem Waldgebiet.
 
 
 Es gibt aber nicht nur Teiche, sondern auch viele kleine Bachläufe. Diese sind naturgegeben und nicht künstlich angelegt, benötigen daher auch keine Wasserpumpen oder ähnliches.
 
 
Im Hintergrund ist das blaue Wohnhaus zu sehen (mehr Fotos davon folgen im zweiten Teil dieses Posts), der erste Gartenweg besteht aus schön gealterten Holzplanken.
 
 


 Die natürlichen Bachläufe sind wunderschön bepflanzt.

 


 
 
Verschiedene Brücken führen über die abwechslungsreichen Wasserläufe
 

das Kaukasus-Vergissmeinnicht, das mir in meinem Garten noch fehlt.
 

 
 Die Gartenversierten unter euch wissen sicherlich wie diese Sorte heißt, ich aber müßte raten. Die Pflanzen tragen hier nämlich keine Sortenstecker, was ich aber nicht weiter schlimm finde, denn der Garten ist sehr naturverbunden und Pflanzenstecker würden da eher stören, finde ich.
 
 

Eine der unzählichen Osterglockensorten, kombiniert mit dem Kaukasus-Vergissmeinnicht. Dieses hier weist andere Blätter auf als das erst gezeigte, so scheint es also hiervon verschiedene Arten zu geben.


 
 
 
Ein weiterer Wasserlauf der über bemoosten Steinen dahinplätschert


 
und ein Farn, der gerade seine Blätter entrollt.
 
 
 


 Was für eine atemberaubende Aussicht auf den Berg am Horizont.
 

 Eine der kleinen Gartenlauben
 

 und ein hübscher, lila blühender Bodendecker, dessen Name mir jedoch unbekannt ist. Vielleicht eine Veilchenart?
 
 
 Eine steinerne Brücke mit einem Heckengeländer,


 
der Garten weist sanfte Steigungen auf und in den Rasen sind immer wieder bepflanzte Inseln eingebettet.
 


Küchenschelle
 

und eine skurril anmutende Gartenbank.
 
 
Der Garten ist an verschiedenen Stellen mit Holzstämmen und Steinen terrassiert
 

und eine Seite des Gartens ist durch Hecken begrenzt, die an einer Stelle sogar ein kleines Labyrinth bilden.
 

 
Durchgang in den sogenannten Ladys Room, der aber gerade neu bepflanzt wird.



 
Das ist der Anfang des kleinen Labyrinths

 
 und der Weg, der um das Labyrinth herum führt.
 
 
 
Wie dieser rosablühende Bodendecker heißt, weiß ich leider nicht. Allerdings riecht er sehr intensiv und etwas streng.
 
 
Und mit diesem Bild der schönen alten Zinkgießkannen schließe ich den ersten Teil und liefere in ein paar Tagen Teil 2 nach.
 
Die Bilder sind alle unbearbeitet. Leider! Durch einen erneuten Festplattencrash habe ich eine neue Festplatte bekommen und als ich Photoscape wieder installieren wollte, wurden mir dauernd Virenbedrohungen angezeigt, egal von welcher Seite aus ich das Programm geladen habe. Ist Photoscape wirklich so verseucht oder flippt mein Antivirenprogramm jetzt völlig aus? Kann mir vielleicht jemand eine sichere Seite nennen von der ich Photoscape herunter laden kann?
 
Liebe Grüße und bis bald zum zweiten Teil,
Tanja
 

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    wie schön, wieder von Dir zu lesen!
    Herrliche Gartenbilder hast Du mitgebracht! Ich bin gespannt auf Teil 2 :O)
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,
    das ist aber ein toller Ausflug gewesen, das ist wunderschön dort und der Ausblick Hammer,sehr schöne Fotos, alles Liebe und einen schönen Abend wünscht dir Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanja,

    was für ein wundervoller Garten - Wahnsinn und so groß - da könnte ich tagelang drin herum "wandeln" um mir alles anzuschauen :)

    Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Was Photoscape angeht, ich habe es Virengeprüft - Du kannst versuchen es unter dieser Adresse zu downloaden, bitte gebe mir Bescheid ob es geklappt hat, dann werde ich die Adresse wieder schließen ;)

    Hier die Adresse: https://drive.google.com/file/d/0B5I9LLoxnRi8amF4ZnNObHVBU28/edit?usp=sharing

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tanja,
    vielen Dank für Deinen Besuch bei mir und dass Du mich auf diesen schönen Bericht über Berchigranges aufmerksam gemacht hast. Das ist so ein wunderschöner und ganz besonderer Garten!!!! Ich war auf unserer Gartenreise 2012 dort, allerdings im Sommer und da sah der Garten natürlich ganz anders aus als jetzt. Deshalb bin ich auch so begeistert, den Garten hier bei Dir mal in einer anderen Jahreszeit zu sehen. Ganz anders, aber genau so schön und beeindruckend! Ich glaube, Berchigranges ist einfach zu jeder Jahreszeit schön!
    Ich hab mich auch sehr darüber gefreut, dass Du wieder bloggst, denn ich habe Dein immer sehr schönen und interessanten Berichte von Euren Elsass-Ausflügen sehr vermisst!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön!! Da guck ich gerne mehr Bilder ;)
    liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja
    Herzlichen Dank für diese tollen Fotos und diesen Tipp. Auch wenn noch nicht viel blüht ist gut erkennbar, welch Schmuckstück dieser Garten ist. Unglaublich liebevoll gestaltet und in einem Monat wird er sich wohl in einen Märchengarten verwandelt haben, ich wünsche dir "en schöne Sonntig", liebe Grüsse Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tanja, da bin ich! Den Garten kenne ich von Bildern und aus Erzählungen meiner Gartenfreundinnen, die ja schon zahlreich dort waren, auch Moni, die das oben schrieb. Irgendwann schaff ich das auch, wenn ich England leergeguckt habe! Eigentlich ist es gar nicht so weit von uns, aber irgendwie ... du weißt ja, wie das ist. Dein kleiner Bodendecker ist Vinca Minor, Immergrün, und kann sehr ausufernd sein, in einem kleinen Garten muss man da aufpassen.

    Vielen Dank für deine schönen Bilder und beschwer dich ja nicht, dass du keine Gärtnereien hast. Du hast die vielen Flohmärkte. Einen Staudengärtner gibt es immer, guck doch mal.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Wuuuuuunderschön! Danke, dass du diese tollen Impressionen mit uns teilst! Ich freue mich riesig auf Runde 2! :)

    Lieben Gruß, Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tanja,
    dankeschön für all diese herrlichen Fotos. Dieser Garten ist ja das reinste Paradies. Wunderschön!!!!!
    Viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  10. So schön, da möchte man den Garten gleich vor das eigene Haus verlegen :)
    xo Fräulein K.

    AntwortenLöschen