Dienstag, 22. Dezember 2009

der erste Schnee

Rambo mißtraut dem Schnee und bleibt vorsichtshalber an der Tür stehen


unser verschneiter Garten


das Vogelhäuschen habe ich aus meinem bayerischen Garten mitgebracht und es wird sehr fleißig von den Vögeln besucht - sie sitzen regelrecht Schlange auf dem angrenzenden Zaun










Viel passiert ist bei mir nicht in den letzten Tagen, doch habe ich eine Vielzahl an neuen Eindrücken gewonnen, denn überraschenderweise war am 15.12. mein erster Arbeitstag. Und zwar in einem Senioren-Pflegeheim auf der Station für Demenzkranke. Ein körperlich und emotional sehr anstrengender Beruf, der aber auch viel zurückgibt. Ich werde lernen müssen mich gefühlsmäßig etwas abzugrenzen, doch fällt mir das nicht leicht, denn ich bin mit dem Herzen dabei und habe einige der Bewohner schon richtig lieb gewonnen.

Frau A. zum Beispiel. Die leider nicht mehr mobil ist und sich über jede Zuwendung freut. Sie liebt es wenn ihre Hand gestreichelt wird und fragte mich, ob ich sie lieb habe. Ich drückte ihre Hand und bejahte und da strahlte sie mich glücklich an und bat um ein Küßchen, daß ich ihr auf die Wange drückte.
Dann gibt es da eine Bewohnerin, die dem Pflegepersonal gegenüber sehr abweisend ist. Doch mich hat sie irgendwie ins Herz geschlossen, läßt sich gerne von mir pflegen und will mir helfen, in dem sie mir, der Neuen, hilfreiche Tipps in Bezug auf die anderen Bewohner gibt, so z. B. daß ich die Brille von Frau B. vergessen habe und Frau C. nie aus der Schnabeltasse sondern aus einer richtigen Tasse trinkt. Das ist einfach lieb.

Ich bin sehr froh, daß ich gerade in diesem Pflegeheim arbeiten kann, denn die Atmosphäre dort ist hell und freundlich und die Betreuung selbst ist geprägt von Verständnis, Respekt und Herzlichkeit.

Die Schicksale, die ich dort erlebe, sind oft auch traurig und manchmal bedrückt es mich und raubt mir den Schlaf, doch gibt es auch heitere Erlebnisse und wenn sich z. B. Frau A. so über ein Küßchen auf die Wange freut, weiß ich daß ich genau das Richtige tue.

Tja und zu Hause habe ich auch wieder einen kleinen Pflegefall. Einen kleinen, wuscheligen, vierbeinigen. Unser Rambo hatte überraschend einen zweiten Kreislaufzusammenbruch und seine chronische Magen-Darm-Entzündung, von der ich dachte ich hätte sie unter Kontrolle, ist wieder aufgeflammt. Unserem hervorragendem Tierarzt ist es zu verdanken, daß der Kleine über den Berg ist. Die ganze Familie beobachtet den Yorkie-Buben sorgenvoll und meine Schwiegermutter kümmert sich sehr sehr liebevoll um ihn, wenn ich nicht da bin. Rambo ist pure Lebensfreude und das läßt ihn zum Stehaufmännchen werden, das niemals aufgibt. Teilweise kann seine Dickschädeligkeit auch mal nervig sein, (wenn er z. B. ununterbrochen quengelt weil er unbedingt etwas haben will, was wir ihm nicht geben können weil es ihm nicht bekommt), doch gottseidank ist er so und deshalb kämpft und gewinnt er auch gegen seine Krankheiten. Er ist wirklich ein ganz besonderer kleiner Kerl und mein süßes kleines Schlitzohr, mein lieber kleiner Lausbub.
Rambo war letztendlich auch der Grund, weshalb ich die letzten 2 Wochen weder gebloggt noch eure Blogs besucht habe, denn durch die Angst um ihn hatte ich so gar keine Freude mehr. Doch jetzt ist Lausimausi nach seinem Klinikaufenthalt wieder bei uns, quasselt uns die Ohren voll - wahrscheinlich beschwert er sich über seine zurückliegende Abwesenheit - und ich werde meine Blogbesuche in den nächsten Tagen nachholen. Bestimmt ist es bei überall bei euch weihnachtlich und darauf freue ich mich schon.

Kommentare:

  1. Liebe Tanja, Du bist ein wirklich guter Mensch. So viel Hingabe für Menschen, die uns brauchen. Aber auch für unsere schwächsten Tiere opferst Du Dich auf. Aber es ist doch wirklich so schön, wenn man dafür so viel Liebe zurück bekommt.
    Ich wünsche Dir und allen Deinen Lieben, Menschen wie Tieren, ein frohes und gesundes Weihnachtsfest.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja
    Da ich ja selbst in diesem Beruf arbeite kann ich dich nur bewundern,ich arbeite auf einer orthopädisch-chirurgischen Station, habe aber lange auf einer internen Station gearbeitet wo auch immer demenzkranke Patienten dabei waren.Gott sei dank geht es deinem kleinen Rambo wieder besser und ihr könnt Weihnachten unbeschwert geniesssen...
    ein frohes Weihnachtsfest und liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja,

    ich bin froh, dass es dem Kleinen wieder besser geht und weiss sehr gut, wie sehr man mitleidet, wenn es dem liebgewonnenen Familienmitglied nicht gut geht ! Deine Einstellung und die Arbeit, die Du nun ausübst finde ich bewundernswert ! Leider ist es nicht in jedem Pfelgeheim so, deswegen zolle ich Dir umso größeren Respekt, dass Du Menschlichkeit und Nähe zulässt. Nimm Dir dennoch nicht alles zu Herzen, denn Du hilfst den Menschen am meisten, wenn Du gesund und stark bleibst und dass nicht nur körperlich ! Selbst wenn sie nicht mehr ganz sie selbst sein sollten, bekommen sie sicher Deine Herzlichkeit mit! Und das ist das größte Geschenk, dass Du ihnen machen kannst.

    Dir und Deiner Familie inklusive den Jungs wünsche ich ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest ! Den Schnee habe ich Dir aus Deiner alten Heimat rübergeschickt :-)
    Herzliche Grüße sendet Eve

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tanja,

    I am glad your little dog is feeling better again and that your enjoy your new job!

    I wish you and your family a Merry Christmas and a Happy New Year!

    Lieve groet, Madelief

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tanja,
    das sind ja Neuigkeiten in deinem Leben. Ich freue mich, dass du einen Job gefunden hast, der dich so ganz ausfüllt und wo du dich wohl fühlst. Aber vergiss nicht, auch an dich zu denken. Es ist grade in diesem Beruf wirklich wichtig, dass du lernst dich abzugrenzen. Wenn es auch sehr schwer ist - aber wenn deine körperliche oder seelische Gesundheit leidet, kannst du auch nicht mehr voll für andere da sein. Und du und deine Familie - ihr geht immer noch vor.
    Das mit dem süßen kleinen Rambo tut mir ja leid. Ich bin sehr froh, dass es ihm besser geht. Das hat sicher Nerven gekostet - aber nun ist es ja wieder gut.
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes 2010.
    Liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Tanja, das ist eine wundervolle Schilderung über deine neue Arbeit. Ich kann mir gut vorstellen, wie anstrengend sie in körperlicher und emotionaler Hinsicht manchmal ist, aber sie ist um so vieles sinnvoller als meine derzeitige Tätigkeit, die nur aus PC, Zahlen und Papier besteht. Und ich bin wie du überzeugt, dass du das richtige tust! Zum Glück ist auch mit Eurem Rambozwuckiwucki letztendlich alles gut ausgegangen - ich hab mich aufgrund deiner längeren Blogabwesenheit schon gefragt, ob eventuell was mit deinen Tieren sein könnte, war aber selber zu gestresst, um dir zu mailen. Heute kommt allerdings noch eine kleine Weihnachtsmail nach, ich wollte dir nur hier auch noch einen Kommentar hinterlassen - auch zu deinen schönen Winterbildern, die nämlich ein großes Kompliment verdienen! Alles Liebe an dich und die Deinen, auf bald, trau.mau

    AntwortenLöschen
  7. Have a wonderful Christmas and enjoy the snow!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tanja,
    wie schön, daß es Lausimausi wieder besser geht! Ich kann Dich gut verstehen, daß Du in letzter Zeit keinen Kopf fürs Bloggen hattest...

    Deine Schilderungen über Deine Tätigkeit mit den alten Menschen sind auch sehr schön. Ich wünsche Dir die Kraft, weiterhin mit Freude auf die alten Leute zuzugehen. Ist schon toll, was Du da zurückbekommst! Mir geht es dabei allerdings wie Dir bzw. noch extremer: Ich kann mich nicht abgrenzen, aber wirklich GAR nicht... Daher könnte ich so einen Job kaum machen - leider!
    Aber toll, wenn es Menschen wie Dich gibt, die wirklich mit dem Herzen dabei sind!

    Ich wünsche Dir eine sehr schöne Weihnachtszeit mit all Deinen Lieben.
    Liebe Grüße von Iris

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tanja.
    Du hast einen schweren Beruf, aber einen Beruf, der wohl ohne Berufung nur schwer möglich ist.
    Ich hatte meine Ziehmutter jahrelang im Pflegeheim, sah ihren Rückzug, geistig und körperlich, und den ihrer Mitbewohnerinnen.
    Sah nette, aber auch sehr sture, harte, nicht einfühlsame Pfleger.
    Das man sich etwas abgrenzen muß, da hast Du recht.
    Aber herzlos oder gemein, wie ich es auch erleben mußte, ist sehr schlimm.
    Aber es gab auch wunderbares Pflegepersonal.
    Dennoch war es eine harte Zeit für uns alle.

    Deshalb wünsche ich Dir viel Kraft!

    Auch Deinem Yorki-Buben wünsche ich gute Besserung.

    Hoffe, Du hattest einen schönen Heiligen Abend.
    Und so wünsche ich Dir eine wunderbare Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins 10er-Jahr!!!
    GlG Luna

    AntwortenLöschen
  10. Hello again, lovely with snow, here we have too much. Lovely pictures from your garden. I am going away on a few days, so i want too wish you a happy new year, and see you next year. Liebe Grüse von Mona.

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und freue mich auf ein neues Jahr mit dir.
    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Du Liebe,
    ich freu mich das du eine neue Arbeit hast und hoffe da gefällt es dir! Ich wünsch dir ein wunderschönes neues Jahr! Ich glaube meine mails erreichen dich nicht, du kannst mich gerne anrufen, Nummer steht auf meiner Homepage.
    Ganz liebe andrellagrüße

    AntwortenLöschen