Donnerstag, 11. November 2010

Fifties

Wie die liebe Ina von rebelledejour bemerkte, gehöre auch ich zu den Vielseitigkeitssammlern. Bei mir finden sich Dinge aus verschiedenen Zeitepochen und aus verschiedenen Ländern. Seit einiger Zeit habe ich auch die 50er als kleines Sammelgebiet entdeckt.


Auf dem ersten Foto seht ihr 3 Glasbroschen aus den 50er Jahren - die Brosche in der Mitte stammt aus Böhmen, die beiden anderen aus den USA. Ich trage sie auch sehr gerne.




Die kleine Konfektschale hat das für die 50er typische Design - gerade die Pudel darauf finde ich witzig, wenn sie doch auch nahe am Kitsch sind. Doch ein bißchen Kitsch darf sein.




Den hübschen kleinen pastellblau/weißen Sahnegießer habe ich dieses Jahr für 2.- auf einem Flohmarkt gefunden; es war übrigens mein einziger Fund dort. Auch er ist ganz typisch für die 50er Jahre.




Etwas besonderes ist diese alte 50er Jahre rosa Eieruhr, die auch funktioniert. Da ich aber schon eine ähnliche Eieruhr besitze, findet ihr sie auf meinem Flohmarkt-Blog, rechts in der Sidebar.




Genauso wie die hübsche Glastortenplatte mit Rosendekor, natürlich auch aus den 50ern, die ebenfalls einen neuen Besitzer sucht.




Sammelt denn noch jemand von euch hübsches aus den Fifties? Nächstes Mal zeige ich euch noch etwas sehr schönes aus den 50ern - ich verrate nur, es hat was mit Emaille zu tun.

Ganz liebe Grüße,
Tanja

Kommentare:

  1. Hallo Tanja,
    Vielseitigssammler soso. Bin ich auch bei mir findet man alles möglich Alte Bären, Alte Puppen, altes Spielzeug , Porzellan und und und.
    Aber aus den Fifties? Nein Ich glaube nicht.
    Obwohl bei mir im Keller noch ein original Nierentisch steht. Oder gehört der in die Sixties? Ich weiß es jetzt gar nicht.
    Auf jeden Fall steht er da, als meine Schwiegereltern ein neues Mobilheim bekamen sollte er mit den alten Sachen entsorgt werden.
    Aber alt = wegschmeißen? Nicht mit mir! Also wurde der Tisch gerettet und steht jetzt schon ein paar Jahre im Keller.
    Aber man weiß ja nie wann man ihn mal braucht.
    Also in diesem Sinne.


    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja,
    man könnte alles Mögliche sammeln, es gibt so viele nette Sachen. Ich habe jetzt einiges an altem Porzellan gekauft und entdeckt, dass die 50er und 60er Jahre irgendwie auch ganz chic waren. Die Pudel sahen damals übrigens wirklich oft so aus und waren ganz modern. Wir hatten auch einen, aber den haben wir nicht ganz so frisieren lassen, er war meist naturbelassen, nur Kopf und Rücken wurden geschoren und frisiert. Aber er war ein richtiger Hund, kein Modepüppchen. Die Pastellfarben vom Sahnegießer und Eieruhr waren damals in der Küche ganz modern. Ich erinnere mich, dass meine Mutter unter dem Weihnachtsbaum Emailletöpfe in diesen Farben bekam und superglücklich damit war. Das war eine Neuerung, davor gab es einfach nur dunkelblaue oder graue Töpfe. Und auch die Tortenplatte, oft drehbar, kenne ich noch in dieser Art. Ich habe welche gekauft, wo man zwischen zwei Glasplatten ein Deckchen legen kann und ersetze es immer durch eine Papierserviette vom gleichen Dekor, wie ich sie auf dem Tisch benutze. Manches mag man nicht mehr sehen, anderes hat durchaus noch seinen Charme und ist immer wieder schön anzusehen.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Schmunzel Schmunzel Tanja
    Das stimmt ! Ich habe gerade einen kleinen Rolltisch gekauft, auf einem Flohmarkt , den ich überhaupt nicht stellen kann einfach weil ich ihn so süß fand mit einer Porzellanplatte aus den Fünzigern - Naja, irgendwo findet sich noch ein Plätzchen und die Farbe des Weckes erinnert mich an das Melitta Geschirr meiner Großmutter
    Diese Art Pudel hatte Barbie als Beigabe - und wenn sie auf Porzellan sehe muss ich immer an Italien denken - frag mich nicht, warum.
    Ja es bringt immer wieder Spass eine kleine Zeitreise mit Dir zu unternehmen
    Ein schönes Wochendende wünscht Dir
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. Die Pudelschale hatte ich glatt übersehen, gefällt mir,ich hatte in Amsterdam viel Porzellan mit einem Pudel gesehen, aber leider versäumt die Manufaktur aufzuschreiben, beim nächsten mal! Ich überlege übrigens immer noch wegen der tollen Eieruhr ;)

    AntwortenLöschen