Montag, 20. Mai 2013

Mai-Highlights im Garten + ein Monstrum namens Audrey

In unserem kleinen Garten sind die beiden jungen Glyzinien und die Clematis montana rubens auf jeden Fall jetzt im Mai die spektakulärsten Blüher. Die Glyzinien haben wir an unsere Scheune gepflanzt, sie sollen mal das darin befindliche Gartenzimmer blühend und duftend umrahmen. Die Pflanzen stehen bei uns erst etwa 4 Jahre, geben sich jedoch bereits jetzt alle Mühe lange Blütenrispen hervorzubringen, und es werden jedes Jahr mehr.


 
  
 
 
Bis es aber bei uns so aussieht
 
 
und so
 
 
dauert es noch ein paar Jahre. Die beiden obigen Bilder stammen aus unserem Örtchen, wo die Glyzinien sicherlich schon Jahrzehnte wachsen.
 
 
 
 
 
Bei einem Spaziergang habe ich diese wunderschöne Glyziniensorte entdeckt, mit gefüllten Blüten. Sie wächst ganz versteckt an der Rückseite eines Discounters - ja, wo ich für interessante Fotos für euch überall herumkrabbel, lach.
 
 
Ein weiteres Mai-Highlight in unserem Garten ist die Clematis montana rubens. Nur einmal blühend, dafür aber umso verschwenderischer.
 
 
Bei uns windet sie sich an den Pergolen empor
 
 
 
und umrahmt fast den kompletten Garten.
 
 
Hier hängt sie wie ein dekorativer Vorhang von der Bretterwand an der Rückseite des Gartens. Das braune Ding am unteren Bildrand ist eine große Regentonne. Eigentlich brauchen wir dieses unhübsche Teil gar nicht, weil sich unter der auf Ständern gebauten Terrasse gut versteckt ein großer Regenwasserspeicher befindet. Aber sie gehört dem Gartenkönig, seufz.
 
 
 
Und sogar den Carport haben die kleinen Blütensternchen schon erobert. Zu schnell ist die Blütenpracht auch schon wieder vorbei, aber sie kommt zuverlässig jedes Jahr wieder. Im Gegensatz zu unseren anderen Clematis, von denen sich einige nach dem Winter leider schon wieder verabschiedet haben.
 
 
 
Und das Gewächs im Hintergrund, das in einem kleinen Beet hinter der Gartenbank sein Unwesen treibt, ist mir schon immer ein Dorn im Auge gewesen. Es handelt sich um einen weißen Sommerflieder, knarrig und sparrig, krautig und wild umherwuchernd. Jede Menge Dreck macht er auch noch. Den schleppen die Hundis in ihrem Bauchfell ins Haus und verteilen ihn dort dekorativ und arbeitsintensiv. (Heimlich nenne ich das Biest Audrey, nach "der kleine Horrorladen". Denn es verhält sich genauso unmäßig wie Audrey und nimmt alles für sich ein.) Gepflanzt vom Gartenkönig an die offene Seite der Terrasse - die anderen 3 Seiten werden begrenzt von Haus, der Nachbarsseite und der Scheune - soll das Ungetüm die offene Seite zu machen und das hat das Monstrum ja nun auch geschafft. Ähm, das ist ein Freisitz, mit der Betonung auf frei! Viel lieber hätte ich an dieser Stelle eine hübsche und duftende Kletterrose gesehen, oder zarte Prunkwinden. So wünsche ich der wüsten Audrey jedes Jahr das auch sie sich mal verabschiedet. Oder dem Gartenkönig endlich mal nicht mehr gefällt und dann weichen muß. Früher standen in dem kleinen Beet Schlüsselblume, Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht manierlich nebeneinander und waren nett anzusehen, jetzt treibt dort Audrey ihr Unwesen. Ich mag Flieder und seinen Duft sehr gerne, aber Sommerflieder war noch nie so mein Ding.
Übrigens gebe ich den Pflanzen sonst keine Namen, lach, nur dem nervigen Sommerflieder habe ich einen verpaßt.
 
 
Hier harren meine Geranien ihrem Einsatz auf dem Balkon entgegen. Ein bißchen müssen sie noch warten, denn sie werden in von mir höchstselbst gestrichene Balkonkästen einziehen und der Lack muß erst noch trocknen. Wenn das Ergebnis ansehnlich ist, gibts auch ein kleines DIY dazu.
 
 
Ansonsten sind die Akeleien aufgeblüht und auch die Iris am Wasserbecken sind am Start, letztere bislang aber noch nicht wirklich zeigenswert.
 
 
 
Ich bin zwar kein echter Freund von Knallfarben, aber dieser kleinblütige Mohn darf gerne bleiben, ist er doch ein hübscher Farbtupfer zwischen all dem lila und weiß, welches momentan im Garten vorherrscht.
 
Allen einen schönen Pfingsmontag,
Tanja
 
 
 
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Tanja, das sieht ja wunderschön aus! Ich liebe Glyzinen, aber leider haben wir keine dafür geeignete Stelle im Garten. Und meine letztes Jahr noch so herrlich üppig bluhende Clematis montana rubens hat nach dem ersten Austrieb plötzlich beschlossen zu welken...
    Vielen Dank für die schönen. Bilder und noch einen schönen Pfingstmontag, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  2. liebe tanja,das sind ja tolle gartenbilder.deine clematis ist ja der wahnsinn!ich habe meine erst letztes jahr gepflanzt,es kommes aber erst knospen.liebe grüße renate

    AntwortenLöschen
  3. Wundervolle Bilder. Ich bin eher ein knalliger bunter Gartenfreud und freue mich jedesmal wenn wieder etwas neues Blüht. Am liebsten mag ich aber in meinem Garten rosa und weiss.
    GGLG nicole

    AntwortenLöschen
  4. Gerade habe ich auch eine Clematis montana gepflanzt und hoffe so sehr, dass sie genau so schön wachsen wird wie deine! Einfach ein Traum!!! GLG Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tanja,

    vielen Dank, daß Du uns die Pforte zu Deinem Garten geöffnet hast. Ein blühendes Träumchen hast Du da... wunderschön!

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
  6. Der Frühlings ist doch echt schön <3

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tanja,

    sieht wirklich wunderschön aus bei Euch - was ich hier so sehen darf -
    wirkt so richtig gemütlich :)

    Toll! An unserem Parkhaus, beim Büro, wachsen auch Glyzinien hoch - es ist der absolute Hingucker.

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  8. liebe tanja,
    was für ein blütenmeer und toll wenns dann noch duftet.
    leider verkahlt die montana gern.
    liebe grüsse sabine

    AntwortenLöschen
  9. hallo Tanja ,
    einen wild romantischen Traumgarten hast du .
    Habe mir deinen vorletzten Post sehr genau durchgelesen & war / bin noch immer sehr erstaunt ... zu welchen Kommentare einige HOFFENTLICH wenige fähig sind .
    Fein , dass du das Thema zur Sprache gebracht hast .
    Deine HH Bilder sind herrlich ,
    ich bin gerne dort in dieser schönen Stadt ... ein Kapitänshäuschen in Blankenesee , dagen hätte ich keine Einwände :)))
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. hallo, tanja, ich bin ja immer wieder eine bewunderin deines gartens!!! sieht schon toll aus bei dir!!! kannst du nicht heimlich immer mal ein wurzelstück vom ungeliebten sommerflieder ausgraben, wenn der gartenkönig nicht in der nähe ist??? und dann schon mal ein wunschgewächs heimlich einpflanzen, welches sich so nachundnach vermehrt??? eines tages ist der sommerflieder dann ganz verschwunden mit ein bischen hartnäckigkeit!!! und die regentonne würde ich einfach mit acryllack anmalen in einer wunschfarbe!!! alles liebe

    AntwortenLöschen
  11. tanja, ich dachte, der "gartenkönig" ist dein mann, lach!!! funktioniert die "7. fernbedienung" nicht auch für solche fälle, hihi??? hach, dann könnte man auch das unkraut wegbeamen!!! deine akelei ist auch wunderschön, ich habe seit vorigem jahr auch verschiedene sorten, habe mir auch vorige woche 2 mal "rittersporn" für den zaun gegönnt, 1 x hellblau und 1 x dunkelblau, früher mochte ich die hochwachsenden stauden nicht, aber im hintergrund finde ich sie wunderschön, wenn die bienen und die schmetterlinge ihre ausflüge machen, cosmea habe ich auch in diesem jahr wieder gesät und sogar gepflanzt, damit ich schon eher meine freude daran habe, durch den langen winter will man ja schneller und länger freude an den blumen haben!!! im moment freue ich mich über den flieder, violett in dunkel und hell und in weiß, das duftet, herrlich! nun ja, ich kann nur abundan meine nase durch die terassentür stecken bei dem ständigen regen, ich hoffe, ich kann den flieder noch bei sonne genießen und fotografieren, jetzt braucht man ja fast schon eine unterwasserkamera *grummel*!!!
    deinen mohn finde ich auch wunderschön, mein "wilder", der sich in jedem jahr selbst aussät, ist erst im kommen!!! und ich hatte eine regelrechte "vergißmeinnicht-schwemme" in meinem steingarten, die sich auch wild ausgesät haben, ich mag die zwar, aber die sind so dominant, daß sie die anderen pflanzen fast erstickt haben! ich habe deshalb reichlich davon ausgegraben und verschenkt oder umgesetzt, wegwerfen mochte ich sie ja nicht!!!
    laß es dir gut gehen und *achso, mit clematis habe ich nie glück gehabt*, alles liebe

    AntwortenLöschen
  12. Wow. Das ist wirklich eine Blütenpracht!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  13. So beautiful, Tanja, you have a 'green thumb' and all of your lovely flowers look so happy! I have not had good luck with Clematis, but I am still trying and you have given me inspiration. Your Columbine are beautiful. Have a lovely day! xoxo

    AntwortenLöschen