Dienstag, 23. Juni 2009

Staffordshire Spaniels

dieser hier ist mein Liebling
die ganze Meute versammelt auf einem Bord über der Eingangstür
ich habe Einzelne, aber
auch Pärchen
hergestellt werden sie bis heute in der Staffordshire Pottery in England

dieses Paar hat eine Craqueleglasur
diese sog. Lusterware hier sind sehr alt und nur weil der eine des Pärchens am Rücken beschädigt ist, habe ich sie mir leisten können
sie sehen ziemlich hochmütig aus, finde ich









Sie heißen Staffordshire Dogs, Staffordshire Spaniels oder einfach auch nur Kaminhunde und ich habe sie schon in meinem letzten Post erwähnt. Soweit ich weiß, werden sie seit ca. 1860 gefertigt, mein ältestes Pärchen stammt von ca. 1890. Es gibt große Unterschiede in der Größe und Farbe, in der Art ob das Fell eher glatter oder gelockter gestaltet ist; danach richtet sich auch die Wertigkeit der Porzellanfiguren. Am begehrtesten sind die Exemplare, bei denen die Halsketten erhaben und nicht nur aufgemalt sind und bei denen die Vorderbeine nicht mit dem Körper verschmelzen sondern extra ausgeformt wurden. Und natürlich spielt die Entstehungszeit eine große Rolle. Die Besten sind die sog. Lusterware - d. h. die Farbe hat einen speziellen Lüsterglanz. Es gibt auch ein Buch darüber, welches mir vielleicht mal über den Weg läuft. Die Staffordshire Pottery stellt aber nicht nur Hunde sondern auch andere Figurinen her und vor allem exklusive Porzellanservice.

Naja, ein bißchen doof gucken sie schon in die Welt. Mein Mann findet sie schrecklich und ihm zuliebe habe ich ein sehr großes Paar in ROSA bei ebay verkauft. Doch die restliche Meute darf weiter auf dem Bord wohnen und dort stört sie ihn auch nicht so sehr, lach. Entweder man liebt sie oder man haßt sie, sie sind aber auf jeden Fall sehr typisch für England.

Ich habe einmal 3 Wochen in der Nähe von London verbracht, sehr sehr viel gesehen und dabei England lieben gelernt und irgendwann werde ich dort auch wieder Urlaub machen.

Kommentare:

  1. Da hast du ja einige wertvolle Stücke - kenn mich damit leider gar nicht aus! Und rechts hast du so viele neue Bilder eingestellt - sieht richtig schön aus!!! Apropos England: mein jüngerer Sohn hat es auch so sehr lieben gelernt, dass er (sehr zu meinem Leidwesen) ab nächsten Monat dort leben wird. Aber ich freu mich natürlich auch sehr für ihn, dass er seinen Traum verwirklichen kann.
    Danke auch für deine lieben Zeilen - hoffentlich hört der Regen auf, damit deine beiden Süßen wieder gerne spazieren gehen ;0)) - hier ist es momentan trocken (wenn auch grau in grau).
    Einen wundervollen Tag und GLG herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Rosenresli,
    sowelche habe ich noch nie gesehen....
    Sehen aber toll aus und hat ja wirklich nicht jeder. Deine Bilder am Rand sind wieder wunderschön!
    Ganz lieben Gruß andrella

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank Ihr beiden! Und das mit den Bildern rechts habe ich erst jetzt gemacht, weil ich nun erst herausgefunden habe wie das geht, lach.

    AntwortenLöschen
  4. Liebes Rosenresli,
    du hast ja eine ganze Hundemeute bei dir wohnen. Hübsche Exemplare .... und so pflegeleicht!

    Herzliche Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend. Auf einer kleinen traumhaften dänischen Insel, fanø, in der Nordsee vor esbjerg gelegen, haben diese Hunde tradition. In Alter Zeit haben dänische seeleute diese Hunde als souvenier mit nach fanø gebracht. Sie stehen dort in fast jedem Haus auf der fensterbank. Es gibt eine Sage: schauen die Hunde ins Haus hinein, ist der Hausherr zu Hause. Schauen sie raus aufs Meer ist der Hausherr zur See gefahren und der hausfreund weiß, dass er gefahrlos zu besuch kommen kann.

    AntwortenLöschen