Mittwoch, 18. Mai 2011

vom Garten, der Scheune und einem einsamen Schneckenmann

Zur Zeit blühen soviele Pflanzen in unserem Garten, der schon langsam wieder einem Dschungel ähnelt, so daß das heute nochmal ein Gartenpost wird.


Für die Scheune hat mein Schwiegervater zwei Reproduktionen eines schönen alten kleinen Stallfensters gekauft, die wir vor ein paar Tagen eingebaut haben. Nach getaner Arbeit meinte ich grinsend, daß da nur noch die Blumenkästen darunter fehlen. Zwei Zinkkästen nebst Halter waren in seinem Fundus schnell zur Hand, ich besorgte die Blümchen
und nun sieht das Ganze irgendwie nach Schrebergartenhüttchen aus, aber auch richtig niedlich. (Die neue Tür zwischen den beiden Fenstern zeige ich noch nicht, denn die muß noch gestrichen werden. Und nächstes Jahr werde ich wohl alte Tontöpfe in die Halter stellen; ich glaube das paßt besser als die doch recht dominant wirkenden Zinkkästen.


Die ersten Blüten der Mozartrose, die den alten Flieder immer weiter erklimmt



und die ersten Blüten meines im letzten Jahr gepflanzten Geranium magnificum.


Zu den rostigen Stallfenstern paßt so schön
mein altes Blumengitter, das an der Scheunenwand hängt,
davor steht eine porzellanrosa Rose.


Ein besonders gelungenes Foto der Clematis "Josephine"


und wie diese hohe cremeweiß blühende Staude heißt weiß ich leider nicht.


Weiße Hasenglöckchen haben sich überall im Garten ausgesät, die violette Sorte ist bereits verblüht.

Rose de Resht; das Foto entstand im hellen Sonnenlicht und ist leicht überbelichtet, denn real ist die Sorte etwas dunkler und kräftiger gefärbt.


Die Sorte "Augusta Luise" mit riesigen gefüllten Blüten, die im Verblühen immer heller wird. Auch ist ihre Farbe abhängig von der Witterung.


vanillegelbe Rose, die den Rosenbogen beranken soll

und eine andere gelbe Rosensorte,


sowie cremefarbene Pfingstrosen mit schalenförmigen Blüten.



Der weiße Rittersporn öffnet seine Blüten, während der blaue und der rosafarbene noch auf sich warten lassen.


Das ist die linke Seite unseres kleinen Gärtchens, hoch über allem schweben die Kugeln des weißen Alliums


und das ist eine Ansicht der langen Scheune auf der rechten Seite, in der sich auch unser offenes Garten- oder Scheunenzimmer befindet. (Wenn die Markise nur nicht so sehr an eine italienische Eisdiele erinnern würde, ürgs)


Und zwei Bilder des Scheunenzimmers, von dem aus man einen schönen Blick in den Garten hat und das ich letztes Jahr schon mal ausführlich gezeigt habe. Auch hier finden sich so einige alte Emailleteilchen.




Und das ist der Heinrich, der hier gerade langsam über den Boden unseres Wasserbeckens gründelt. (Bitte Foto anclicken) Nachdem Heinrich sie mit viel Liebe bedacht hatte, ist seine Freundin Minna vor einiger Zeit spurlos verschwunden. (Wir haben gelesen das Teichschnecken nach dem Laichen leider sterben). Deshalb hat unser fleißig arbeitender Heinrich zwei neue Damen aus dem Zoogeschäft bekommen damit er nicht so einsam herumsumpfen muß, ähm nicht alleine das Wasser sauberhalten muß; die jetzigen Mädels sehen ganz anders aus und haben runde Häuschen, im Gegensatz zu Heinrichs spitziger Hütte. Wir haben auch etwas entdeckt was wie Schneckenlaich aussieht - sollten die sich alle entwickeln, steht uns eine wahre Schneckeninvasion von Minnas Nachkommen bevor, lach. Darf ich schon mal vorsorglich anfragen ob jemand den niedlichen Glibber-Schleimerchen eine neue Heimat geben möchte?

Ich freue mich sehr, daß euch die Bilder meiner kleinen Spaziergänge - wie im vorigen Post - immer wieder so gefallen. Oft sind es die einfachen und alltäglichen Dinge, die doch besonders hübsch sind.

Ganz liebe Grüße,
Tanja

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    ein zauberhafter Garten!!!
    Verliebt bin ich in den Emaille-Krug mit dem Pflaumenmotiv, traumhaft schön!!!
    Allerliebste Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  2. ich muss schon sagen, du hast einen wunderwunderschönen Garten mit viel Sehenswertem! Und die Blumenbilder sind so vielfältig und eine echte Pracht.

    Aber dass man Schnecken hält oder züchtet, hab ich noch nie gehört. Dein Heinrich ist mir ja einer....aber wo sind denn seine 2 Damen? Ich hab sie trotz vergrössern des Bildes nirgends entdeckt!

    Liebe Grüsse,Alice

    AntwortenLöschen
  3. hach, der heinrich ist zwar witzig, aber abkömmlinge möchte ich nicht, lach!!!
    deine rosen sind wunderschön, die pfingstrosen gefallen mir ganz besonders!!! schade, daß man die nicht riechen kann, google sollte sich auch dazu etwas einfallen lassen! nur für die guten gerüche natürlich!!!
    was ist denn das für ein feines krüglein mit goldrand im scheunenzimmer? konnte ich nicht richtig erkennen trotz anklicken und lupe!!! glg

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Tanja ,
    Dein Garten sieht soooo romantisch aus ... da kann man - Frau es sich so richtig gemütlich machen !
    Deine Blumen sind eine wahre Pracht !
    Den Emaillekrug würde ich auch nehmen ... also wenn Du mal einen Abnehmer brauchst seeehr gerne . Hihihi !
    Also Heinrich hat nun 2 Schneckerl bekommen ... ist das nicht Bigamie !? Lach !
    GGGGGGGGGGGGGGLG.
    Diana

    AntwortenLöschen
  5. So so Beautiful....I must visit someday when my ship comes in....someday!
    that white room with the beautiful pieces in it, I could live there forever with some chocolate, bliss!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja, Deine Gartenfotos sind herrlich. Und ich sehe auch hier, daß bei EUch die Vegetation schon etwas weiter ist als bei uns.
    Ich habe erst eine Rose, die Winchester Cathedral, deren Knospen sich geöffnet haben, Rittersporn hat erst kleine grüne Knospen und auch die Pfingstrosen sind noch nicht soweit.
    Die Rose de Resht habe ich auch, aus ihren Knospen leuchtet schon rötliches Rosa. Heinrich Glibberschleimchen.....NEIN DANKE. Ich habe im Winter 09/10 2 Wasserbecken stehen gehabt mit Wasserschnecken. Bin gar nicht nachgekommen, die Gelege zu entfernen, sind immer mehr geworden und war froh, als ich sie im Frühling wieder dorthin bringen konnte, woher ich sie mir mit einer Wasserlilie eingeschleppt hatte. Nur wollte ich sie nicht im Miniteich lassen, weil der immer zufror und so habe ich mühselig versucht, jede, die ich sichtete, heraus zu fischen. Allerdings gab es trotzdem welche, die überlebten im Miniteich. Ja, wie auch immer, einmal reicht mir. Aber ich hatte auch Freude. Ich hatte eine Esmeralda, das war die 1., die ein besonders hübsches Häuschen hatte. Aber die hat den Frühling auch nicht mehr erlebt.
    Liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  7. gute nacht, lach, ich werde wohl von schnecken träumen!!!!! lg

    AntwortenLöschen
  8. iebes Rosenresli,
    euer Garten ist ein wahres Paradies, so schön, abwechslungsreich und jetzt auch noch tierisch bevölkert! ;o)) Heinrich ist mir ja nun sehr sympathisch, aber leider kann ich dir nicht versprechen, ein paar seiner Nachkommen ein Heim zu geben- haben wir hier doch selber ganz viele Heinrichse, dazu Trillionen von Kaulquappen im Teich (oder so.....). Mann, wenn die alle "flügge" werden, ich weiss nicht.....
    Ich wüsnche dir frohe Stunden in deinem kleinen Garten Eden!
    Liebe Grüsse,
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  9. Oooops, da ist ein Buchstabe verloren gegangen, "L"iebes Rosenresli....

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschöne Fotos.Ich bin gerade auf SChneckenjagt in meinem Garten.Sie lieben meinen Rittersporn,was mir garnicht gefällt.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Tanja,
    ich glaube nicht, dass dir Heinrichs Kinder eine Last werden. Es werden sich nur soviele Schneckchen entwickeln, wie satt werden. Wenn sie also nur von dem leben, was sich im Wasserbecken findet, dürften sie nicht zuviele werden. Ansonsten fischt du den Teil ab, dere zuviel ist und wirfst ihn in das nächste Naturgewässer. Da ist für Schnecken immer Platz. Dein Garten ist wunderschön geworden. Die Rose de Resht habe ich auch und sie duftet herrlich nach Rosenöl.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Tanja,

    du hast ja eine traumhafte Blumenoase!!!
    Dein "Wohnzimmer" in der Scheune.....um das beneide ich Dich :o)


    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Tanja , du hast das Paradies auf Erden , alles sieht so schön aus .Ich beneide dich um dein Wohnzimmer in der herrlichen Scheune . Deine Blumenpracht ist ja wunderschön .
    Wünsche dir einen schönen Tag .
    LG , Christine

    AntwortenLöschen
  14. Was für eine tolle Anlage!! Wahnsinn! So schön grün und groß, tolle Blumen, viel Platz. Herrlich!
    Der Heinrich ist entzückend! :))

    Das war ein toller Spaziergang. Danke!
    Dagi

    AntwortenLöschen
  15. huhu, tanja, ich kann mir leider selten träume merken!!! dein zuckerstreuer hat die reise angetreten, der postmann sagte mir aber, daß das päckchen vor übermorgen nicht da ist!!! ich fragte ihn, warum, er sagte, der weg ist zu weit, lach!!! schneckenpost??????? wobei wir wieder bei den schnecken sind, hihi!!! lg

    AntwortenLöschen