Donnerstag, 5. Mai 2011

wunderschöne alte Tortenplatten im Spritzdekor

Als Dekortechnik wurde Spritzdekor erst mit der Entwicklung elastisch anliegender Schablonen in den Zwanzigerjahren des 20. Jahrhunderts erfolgreich. Mit dem Aufkommen des Art Deco Stils gewann das Spritzdekor schnell an Beliebtheit. Man unterscheidet hauptsächlich in Laufglasur (verwendet bei farbigen Strichornamenten oder Punkten), Pinselmalerei (häufig Motive aus der Pflanzenwelt) und Marmorierung.

Die Art Deco Zeit begann anschließend an den Jugendstil und vermischt sich auch teilweise mit diesem. Ich bin ein großer Fan des Jugendstil und auch den Art Deco finde ich sehr interessant. Deshalb zeige ich heute mal Fotos von wunderschönen Tortenplatten aus dieser Zeit mit dem zeittypischen Spritzdekor.



















Tablett von Wächtersbach


Diese beiden Exemplare sind richtige Kunstwerke und sehen fast aus wie fotografierte Bilder, aber alles ist in Spritzdekortechnik gemalt und aufgetragen.


(alle Fotos aus dem www.)


Bei der Schönheit dieser doch überraschend modern wirkenden Platten kann man sicher gut verstehen, daß sie auch ein schönes Sammelgebiet darstellen können.

Ich möchte mich ganz herzlich für die lieben und netten Kommentare bedanken, die ich immer von euch bekomme und über die ich mich sehr freue. Bitte verzeiht, wenn ich oft nicht dazukomme zurückzuantworten, aber ich bemühe mich.

Ganz liebe Grüße,
Tanja

Kommentare:

  1. danke für diesen interessanten Bericht und die schönen Fotos. Ja also die eine oder andere würde ich gerne mein eigen nennen. Am besten gefällt mir die weisse mit der roten Rose :-)

    LG Alice

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,
    wunderschöne Bilder, die Du uns da zeigst. Herrliche Motive, die regelrecht zum Träumen anregen. Und ich bin immer total baff, was Du zu diesen Schätzchen dann noch alles zu erzählen weist. Lieben Dank dafür.
    Sei ganz lieb gegrüßt von Bonnie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja,
    ich ärgere mich gerade etwas. Ich kann mich noch an eine erinnern, die meine Mutter besaß und irgendwann fanden wir sie hässlich und haben sie weggeschmissen. Aber so gehts unseren Kindern in einigen Jahren sicher auch. Was wir heute wegschmeißen wird sicher irgendwann wieder modern.

    Einen schönen sonnigen Tag wünscht dir
    Angi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tanja ,
    daß hast Du uns sehr schön erklärt ... man - Frau lernt eben nie aus ! Oooooh da wären schon ein paar Teilchen dabei die mir auch gefallen würden ;-)))
    Habe vor kurzen auch eine traumhafte Roesler Tortenplatte auf einen Flohmarkt entdeckt ... aber der wollte 85,-Euro ! Habe ich aber nicht genommen !
    Herzliche sonnige Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Tanja,

    mal wieder herzlichsten Dank für Deinen tollen Kommentar - da wurde mir ganz warm ums Herz :-)!

    Du bist Tortenplattensammlerin? Dann hätte ich da was für Dich. Schicke Dir am WE mal Fotos von Tortenplatten, von denen ich mich trennen will. Will auch nichts dafür haben, nur das Porto. Also falls Dir eine davon gefällt!

    Dir ganz viele liebe Grüße Du tolle Frau,
    Steph

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Tanja,
    wieder so ein schöner Post. Die Tortenplatten sind fast zu schön um wahr zu sein, oder? Dabei sieht man das Bild mir Torte drauf ja garnicht und wenn es sich Stück für Stück zeigt, ist es mit Kuchenresten verschmiert und eben auch nur teilweise zu sehen. Schon komisch, dass man da soviel Liebe für aufgewendet hat. Bei den Tabletts kann ich das eher verstehen. Die Tortenplatten mit den Metallrändern könnte man ja auch als Gläsertablett benutzen. Das von Wächtersbach ist ja wieder die Krönung. Vielen Dank für diesen tollen Post. Übrigens hat Sarah@HyacinthsfortheSoul (auf meiner Sidebar) gerade einen wunderbaren Post über französische Faience. Der würde dir auch gut gefallen, glaube ich.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tanja , danke für die ausführliche Erläuterung . Da wären schon einige Stücke dabei , die es mir angetan haben .
    Wünsche dir einen herrlichen Tag . GLG , Christine

    AntwortenLöschen
  8. Liebes Rosenresli,
    1.: Herzlichen Dank für deinen Tipp bzgl. Elsass!! Das will ich mir doch gleich mal merken!!
    Und 2.: Dieses 3.letzte Tableau von Wächtersbach, DAS würde mir gefallen! Toll!! Ebenso wie das süsse "Allumettes"-Gefäss in deinem letzten Post..... Hach, es gibt so schöne Dinge....man muss sie nur suchen und finden! ;o)))
    Ich wünsche dir entspannte Tage, viel Sonnenschein und Freude,
    herzlichst
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  9. Dear Tanja,

    You always amaze me with the information you give on vintage items! You know so much. These trays look really pretty. Now and then I see trays like this on our vintage markets as well, but most of the time they are quite expensive and not really to my taste. I am still waiting to find the right one :-)!

    Happy mother's day weekend to you!

    Lieve groetjes van Madelief x

    AntwortenLöschen